Projekt Beschreibung

Fernbusterminal mit Parkhaus Leipzig

Standort
Sachsenseite / Brandenburger Straße, Leipzig

Projektdaten

Baubeginn:März 2017
Fertigstellung:März 2018
Nutzung:Fernbusterminal, Einzelhandel, Parken, Dienstleistungen
Nutzfläche Einzelhandel, Dienstleistungen:ca. 800 m²
Anzahl Bussteige:11
Anzahl Stellplätze:563
Projektstatus:fertiggestellt
Investitionsvolumen:ca. 17 Mio. Euro

Projektbeschreibung
In nur einem Jahr Bauzeit entstand an der Ostseite des Leipziger Hauptbahnhofes eine neue Verkehrslösung, die multimodal die verschiedenen privaten und öffentlichen Verkehrsmittel miteinander verknüpft – richtungsweisend und in der Form einmalig in Deutschland.

Mit diesem Projekt wurde dem Bedürfnis der Stadt nach einem modernen Fernbusterminal entsprochen und gleichzeitig der innerstädtische Verkehr entlastet, die Stellplatzproblematik rund um den Leipziger Hauptbahnhof gelöst und der Bedarf nach Übernachtungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe verschiedener öffentlicher Verkehrsangebote gedeckt.

40.000 Busse pro Jahr frequentieren den Terminal, langfristig werden bis zu zwei Millionen Passagiere jährlich das Gebäude nutzen.
Die Fernbusse haben einen festen, serviceorientierten Anlaufpunkt an der Ostseite des Hauptbahnhofs. Von hier aus erreichen die Fahrgäste auf kurzem Weg die Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs und der Deutschen Bahn. Autovermieter und Carsharer sind im Terminal zusätzlich integriert. Neun Bussteige sind im Inneren des Terminals entstanden, zwei weitere Reservesteige liegen im Außenbereich. Mittels einer App melden sich die Busfahrer vor Ankunft am Terminal nicht nur an, sondern buchen auch individuell die benötigten Serviceleistungen. Die Registrierung und Abmeldung der ein- und ausfahrenden Busse erfolgt über kamerabasierte Kennzeichenerfassung. Für die Reisenden sind An- und Abfahrten jederzeit online einsehbar. Im Terminal sind Imbiss- und Einkaufsmöglichkeiten entstanden, auch Gepäckaufbewahrung und öffentliche Toiletten stehen bereit. Wartezeiten lassen sich angenehm im 870 m² großen Servicebereich verbringen. Besonders gut aufgenommen wird der Pausenbereich für Busfahrer, der sich etwa 300 Meter entfernt befindet. Hier können die Fahrzeuge gereinigt, Bustoiletten entleert und Müll entsorgt werden. Für die Fahrer stehen unter anderem Duschen und ein Imbissangebot zur Verfügung. Das Umsteigen vom Fernbus in das eigene Auto im Parkhaus oder in ein Fahrzeug eines Autovermieters ist genauso einfach möglich, wie den Weg mit dem Zug oder der Straßenbahn fortzusetzen.

weitere Projekte

Hyperion & H2-Hotel

Internationaler Architekten Wettbewerb