Projekt Beschreibung

Hyperion & H2-Hotel

Standort
Leipzig, Willy-Brandt-Platz / Sachsenseite / Brandenburger Straße

Projektdaten

Baubeginn:Juli 2017
Fertigstellung:Dezember 2019
Nutzung:Hotel, Gastrononie, Büro
Wfl. / Nfl.:ca. 22.000 m²
Anzahl Zimmer:530
Projektstatus:fertiggestellt
Investitionsvolumen:ca. 72 Mio. Euro

Projektbeschreibung

Der modernste Busterminal Deutschlands sowie der größte Hotelkomplex Leipzigs entstanden auf der Liegenschaft mitten im Herzen der Messestadt, die zuvor als Busabstellplatz für Reisebusse genutzt wurde. Neben dem bereits im März 2018 eröffneten Busterminal wurde Ende 2019 unmittelbar an der Ostseite des Leipziger Hauptbahnhofs mit etwa 1.100 Betten, verteilt auf 530 Zimmer das Hotel-Neubauvorhaben vollendet.

Einen europaweiten Architektenwettbewerb lobte S&G Development im Juni 2015 aus, den das Büro Gerber Architekten aus Dortmund im September 2015 für sich entscheiden konnte.

Das Doublebrand-Konzept aus Hyperion und H2 entstand aus zwei ineinandergreifenden Baukörpern, die Synergien und gemeinsame Ressourcen mobilisierbar machen. Dadurch wird der Back-of-the-house-Bereich, wie Büros und Anlieferung, nur einmal benötigt, was zu einer sehr guten Flächeneffizienz beider Häuser führt.

In Zusammenarbeit mit der Bauverwaltung der Stadt Leipzig wurde im Rahmen des S&G-Projektes ein neuer Stadtraum gestaltet: Eine den Hotelbau umgebende öffentlich begehbare und attraktiv gestaltete Freifläche wertet den Willy-Brandt-Platz (Bahnhofsplatz) auf. Die Bushaltestelle für den Regionalverkehr wurde in die Außenanlagen integriert. Eine öffentliche, begrünte „Plaza“ mit Aufenthaltsqualität für Passanten wurde als stadträumliches Verbindungsglied zwischen Fernbusterminal und Hotelkomplex geschaffen. Die freiräumliche Gestaltung wird durch eine stadtraumprägende Freitreppe entlang der Brandenburger Straße abgerundet.

weitere Projekte

Internationaler Architektenwettbewerb

Fernbusterminal